Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

Termine 2017

 

 

 

 

Über uns

 

 

Termine

 

 

Arbeitsfelder

 

 

Archiv

 

 

Mitgliedschaft

 

 

Kontakt

 

 

Impressum

 

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!

Mitgliedsantrag


Datum

Veranstaltung

Ort





Neuer Termin:

Mittwoch
28. Juni 2017
8:30 - 10 Uhr



Erfahrungsbericht mit Fotos und Videos


EXPO 2017 Astana


Galina Nurtasinowa
Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V.

Peter Enders
Kazakhstan Business Development UG


Es ist so weit: Am 10. Juni wurde mit einem feierlichen Akt, einer beeindruckenden LED-Show und einem grandiosen Feuerwerk die EXPO 2017 in der kasachischen Hauptstadt Astana eröffnet. Über 100 Länder präsentieren auf spannende und abwechslungsreiche Weise ihre Ideen zum Thema "Energie der Zukunft".

Die Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V. ist offizieller Partner des deutschen Pavillons und unterstützt ihn bei der Organisation und Durchführung des Kulturprogramms vor Ort sowie bei der Arbeit mit kasachischen Massenmedien und NGOs. Die Kazakhstan Business Development UG ist Unterauftragnehmer der a.s.s. concerts & promotion gmbh, die für das Kulturprogramm verantwortlich ist.

Frau Nurtasinowa und Prof. Enders werden mit Fotos und Videos von ihren Erfahrungen und Eindrücken auf der EXPO und in der Stadt Astana berichten. Und weil sich die Reise unbedingt lohnt, geben sie viele praktische Hinweise, z. B.:
- Wie reist man preisgünstig nach und in Astana?
- Was sollte man unbedingt besuchen?
- Womit begeistert der deutsche Pavillon seine Gäste?
- Wie hat sich die Stadt Astana auf die EXPO vorbereitet?
- Was bieten Astana und die EXPO für Unternehmer?

Ein gemeinsamer Jour fixe der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft e. V. und des Osteuropavereins der deutschen Wirtschaft e. V.

Für Mitglieder der DKG und des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft ist die Veranstaltung kostenfrei, für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 20 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung per Mail bis zum 26. Juni an Frau Nurtasinowa oder an Frau Matthiasson.





Konferenzraum des Osteuropavereins der deutschen Wirtschaft e.V.

3. Etage

Reinhardtstraße 14
10117 Berlin-Mitte

S-/U-Bhf. Friedrichstraße
U6: Oranienburger Tor
Bus 147: Deutsches Theater, oder Friedrichstr./Reinhardtstr.





Samstag
13. Mai 2017
16 – 20 Uhr



Zentralasiatischer Filmabend


Kurmanjan Datka

Kirgisistan 2014


In seinem Historischen Biopic erzählt der Regisseur Sadyk Sher-Niyaz über die kirgisische Staatsfrau Datka Kurmanjan, die sich Anfang des 19. Jahrhunderts für den Anschluss Kirgistans an Russland aussprach.
(Mehr Informationen erhalten Sie hier: https://www.novastan.org/de/kirgistan/kurmanjan-datka-knigin-auf-groer-leinwand/.)

Mit einem einführenden Vortrag und anschließenden Diskussion.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit NOVASTAN e. V.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung per Mail an Frau Zinnatova: zarina.zinnatova@gmail.com





Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V.

3. Etage

Reinhardtstraße 14
10117 Berlin-Mitte

S-/U-Bhf. Friedrichstraße
U6: Oranienburger Tor
Bus 147: Deutsches Theater, oder Friedrichstr./Reinhardtstr.





Sonntag
2. April 2017
12 – 20 Uhr



Frühlingsfest – Наурыз


Programm ((ausführlich, mit Lageplan) :
12:00 Uhr
Sektempfang mit Imbiss in der Villa Hoppegarten
Begrüßung durch den Vorstand der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft und die Botschaft der Republik Kasachstan
Kasachische Kultur und Traditionen kennen lernen
- Kasachische Volksspiele, Musik aus Kasachstan, kasachisch Kochen
- Kasachische Bibliothek, Souvenirs aus Kasachstan
14:00 Uhr
Gemeinsamer Besuch der Rennbahn Hoppegarten
16:00 Uhr
Fortsetzung des Nauryz-Festes in der Villa Hoppegarten
Buffet mit kasachischen und deutschen Spezialitäten: Samsa, Baursaki, Kumys, Würstchen
Gespräche bei Tee &Kaffee mit Kuchen, Tschak-Tschak und anderen Süßigkeiten
Kurzfilme über Kasachstan:
- Nauryz meyramy, Kasachische Jurte, Baiga, Reisen durch Kasachstan
- Expo 2017 Astana
Gespräche bei Tee, Kaffee & Kuchen
Errinerungsfotos in kasachischer Tracht
18:00
Ausklang mit Wein und Käse sowie kasachischen und deutschen Spezialitäten

Unkostenbeitrag: Mitglieder der DKG und Studierende: 15 €, Nicht-Mitglieder: 20 €, Kinder und Jugendliche unter unter 18 Jahren - frei. Eintritt zur Rennbahn Hoppegarten: 10 €

Bankverbindung: Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V.
Commerzbank AG / Verwendungszweck: Nauryz 2017
IBAN: DE20370800400215400600, BIC: DRESDEFF370

Wir bitten um Anmeldung bis zum 31. März per E-Mail an: info@dekasges.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlicher Unterstützung durch Treuhandstiftung World College





Villa Hoppegarten

Poststraßfe 7
15366 Hoppegarten

S-Bhf. Hoppegarten

Lageplan





Freitag
10. März 2017
19:00 Uhr



Buchpräsentation


“Nächster Halt: Steppe –

10 000 Kilometer durch Kasachstan und China”



mit

Chris Tomas
freie Journalistin, Buchautorin, München

und

Birgit Berg-Becker
DuMont Verlag, Ostfildern


Mit zwei Rucksäcken, Neugier und Abenteuerlust reisen Stephanie Karraß und Chris Tomas von Astana nach Peking – zehntausend Kilometer mit Bus und Bahn, von der Einsamkeit der Steppe bis in Chinas quirlige Hauptstadt. Unterwegs treffen sie die Bauleiterin des ersten Solarparks in Kasachstan und begegnen jungen Uiguren, die von ihrem Leben in China erzählen. Sie erfahren vom Klosteralltag tibetischer Mönche und werden in kasachische Hochzeitstraditionen eingeweiht. Sie staunen über Astanas futuristische Hochglanzarchitektur, bereisen ein Stück der alten Seidenstraße, die heilige Pilgerstätte Turkistan und das lebendige Shymkent.

DuMont Reiseabenteuer - das sind wohldurchdachte und nichtsdestoweniger überraschende Reisebeschreibungen tief hinein in ferne Länder, ein intimer Blick hinter die Kulissen fremder Welten und Kulturen. Sie fesseln und bereichern Alle, die zu neuen Horizonten aufbrechen möchten. Auslandskorrespondenten, Journalisten und Schriftsteller erzählen mal mit Humor, mal mit feiner poetischer Note, doch immer mit Feingefühl und Respekt von ihren Begegnungen mit Menschen. Sie lassen ihre Leser hautnah an ihren Reiseerlebnissen teilhaben, als wären diese mit dabei ...

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung per Mail an info@dekasges.de.





Walter-Scheel-Zentrum

Reinhardtstraße 14
10117 Berlin-Mitte

S-/U-Bhf. Friedrichstraße
U6: Oranienburger Tor
Bus 147: Deutsches Theater, oder Friedrichstr./Reinhardtstr.





Samstag
4. März 2017
16:00 Uhr



Gespräch


Abai KARPYKOV

Kasachischer Filmregisseur und -produzent


Abai Karpykov gehört zur „Neuen Welle“ des kasachischen Films, die durch die Werke kasachischer Absolventen der Moskauer Filmhochschule Anfang der 80-er Jahren entstand. Schon seine ersten Filme wurden auf europäischen Filmfestspielen ausgezeichnet. Sein Streifen „Fara“ (1996) über die wilden 90-er Jahre ist zu einem Kultfilm nicht nur in Kasachstan, sondern auch in Russland geworden. Für viele Almatyner ist dieser Film eine nostalgische Dokumentation über diejenige Alma-Ata, in der sie ihre Kindheit oder Jugend verbracht haben, und die sich so schnell und so dramatisch im Laufe des Systemwandels verändert.

Mit dem Namen Abai Karpykov ist auch die Entstehung der Soap-Oper in Kasachstan verbunden, da er die ersten kasachischen TV-Reihen „Die Kreuzung“(1995-2000) und „Die Heuschrecken“ (2001-2003) produzierte.

Heute ist Abai Karpykov auch in Moskau nachgefragt, wo er erfolgreich für das russische Fernsehen produziert und dreht, z. B. die Oligarchensaga „Die Jagd auf den Izubr“ (2005) und das Ärztedrama „Unterwegs zum Herzen“ (2007).

Im März hält sich der Regisseur in Berlin auf und ist freundlicherweise bereit, Mitglieder und Freunden unserer Gesellschaft zu treffen.

Die Veranstaltungssprachen sind Russisch und Deutsch, es wird konsekutiv übersetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung per Mail an info@dekasges.de.





Walter-Scheel-Zentrum

Reinhardtstraße 14
10117 Berlin-Mitte

S-/U-Bhf. Friedrichstraße
U6: Oranienburger Tor
Bus 147: Deutsches Theater, oder Friedrichstr./Reinhardtstr.





Dienstag
14. Februar 2017
18:30 Uhr



Berlinale-Gespräch


Zwischen Moderne und Traditionen:

Der kasachische Film auf der Suche nach neuer Identität



mit

Dr. Baubek Nogerbek
Filmkritiker, Almaty


Auf Einladung des Auswärtigen Amtes nimmt Dr. Baubek Nogerbek, Dozent an der Kasachischen Nationalen Zhurgenov-Kunstakademie und Jury-Mitglied zahlreicher Filmwettbewerbe am Willkommen-Programm der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlinale teil. Diese Gelegenheit nutzen wir, um mit diesem ausgewiesenen Fachmann über aktuelle Entwicklungen im kasachischen Film zu sprechen.

Veranstaltungssprachen sind Russisch und Deutsch, es wird konsekutiv übersetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung per Mail an info@dekasges.de
(Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!)





Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V.

3. Etage

Reinhardtstraße 14
10117 Berlin-Mitte

S-/U-Bhf. Friedrichstraße
U6: Oranienburger Tor
Bus 147: Deutsches Theater, oder Friedrichstr./Reinhardtstr.